IPv6

Surfsticks(LTE-Dongles), mobile LTE-Router und PCI Express Mini Card Modem

 

 

Die Deutsche Telekom bietet seit  August 2015  Dualstack(IPv4 mit CGNAT und IPv6 „echt“) für alle Kunden an. Voraussetzung ist, dass es das Endgerät unterstützt und der Kunde eine Konfigurationsänderung durchführen kann, falls es noch nicht automatisch richtig eingestellt ist.

Bei Apple(iPhones, iPads) erfolgt die Umstellung automatisch seit iOS 9.3/Telekom 24.1. auf geeigneten Geräten.(März 2016)

Bei Geräten(den hier aufgelisteten Surfsticks und Routern) mit Web-Interface ist die Übermittlung des DNS-Resolvers nicht einheitlich, mal geht es via IPv4(Resolvercache(proxy) im Stick), mal mit IPv6-Link-Local-Adressen(Resolvercache(proxy)im Stick), mal mit Durchreichung der zugewiesenen externen IPv6-DNS-Resolver.

 

Unter Linux bauen aktuelle Versionen des  Modem- und NetworkManagers mittlerweile ganz normal Dualstackverbindungen auf.

Auch bei den (älteren) qmi/mbim-Modems geht das unter Verzicht auf die Kommandozeile.

„mmcli“ und „nmcli“ funktionieren natürlich trotzdem und sind gerade im Umfeld von kleinen Systemen wie dem „Raspberry Pi“ interessant.

Hier aufgelistete Geräte mit Web-interface(cdc_ether) laufen grundsätzlich auch mit IPv6, wenngleich  DHCPv6 (siehe hier bzw. hier) unterschiedlich gehandhabt wird.

Bei den WLAN(Hotspot)-Modellen teste ich vorwiegend via USB (WLAN etwas seltener)

 

Einen an dieser Stelle früher veröffentlichten Erfahrungsbericht zu einem IPv6-Testzugang bei Vodafone habe ich archiviert. Zum einen wurde der Testbetrieb in dieser Form eingestellt. Zum anderen ist zu erwarten, dass Vodafone bei der Umsetzung auch dem Beispiel von der Telekom folgt und auf IPv6-only vorerst verzichtet.

Es folgt eine Übersicht über die Kompatibilität mit dem Dualstack-Anschluss der Deutschen Telekom.  Soweit nicht anders angegeben erfolgten alle Tests unter Linux. (leere Felder bedeuten keine Aussage bzw. nicht getestet)

 

Letzte Änderungen auf dieser Seite sind vom 12.11.2018.

Irrtümer/Messfehler/Dokumentationsfehler sind natürlich nicht ausgeschlossen.

 

 

 

Tabelle zur Kompatibilität von Geräten mit Dualstack

(im Mobilfunknetz der Deutschen Telekom)

Gerätebezeichnung

Jahr

Version

LTE

UMTS

RDNSS

(IPv6 WLAN)

Anmerkungen

IPv6

exkl

Speedstick LTE

2011

11.533.03.02.55

OK

OK

 

dhcpv4, slaac, dhcpv6 für DNS funktioniert (ModemManager 1.4 )

funktioniert mit opensuse leap 42.1 auch problemlos mit NetworkManager (nm1.0.6/mm1.4.10) einfach via GUI(KDE)

funktioniert im Prinzip auch mit Ubuntu 15.10(nm1.0.4/mm1.4.10), nur der Verbindungseditor ignoriert IPv6, so dass nachträglich method=auto geändert werden muss

 

OK

K5005

2012

M9200B-SCAQDBZD-3.0.350035T  1  

[Sep 15 2011 08:00:00]

 

OK

 

Firmware von Vodafone funktioniert grundsätzlich, hat aber Frequenzbeschränkungen(LTE), besser ist die Telekomfirmware vom Speedstick LTE (Huawei E398)

funktioniert mit opensuse leap 42.1 auch problemlos mit NetworkManager (nm1.0.6/mm1.4.10) einfach via GUI(KDE)  cgdcont muss einmalig auf ipv4v6 gesetzt werden

-

K5005

2012

11.533.03.01.55

OK

OK

 

(Firmware von Telekom)

 

K5150

2013

V3.0, V7.2,V8.1 MBIM-modus

bevorzugte Konfiguration

OK

OK

 

funktioniert mit opensuse leap 42.1 (dns-resolver nur IPv4)

Funktioniert unter Windows 10 problemlos

OK

K5150

2013

V3.0, V7.2, V8.1 Routermodus

(usb_modeswitch  DisableMBIMGlobal )

OK

OK

 

funktioniert mit opensuse leap 42.1

 

OK

(kein clat)

K5160 (12d1:1f1e(config 2))

2016

V4.0 MBIM-modus

bevorzugte Konfiguration

OK

OK

 

Funktioniert unter Tumbleweed

Funktioniert unter Windows 10

OK

K5160 (12d1:157f)

2016

V4.0 Routermodus

(usb_modeswitch  DisableMBIMGlobal)

OK

OK

 

Funktioniert auch unter Windows 7

OK

(kein clat)

Speedstick LTE II

2012

EX1602E8XX

OK

OK

 

IPv6-DNS via Bearer-Information  oder dhcpv6 möglich, IPV6-Adressen via SLAAC IPv4 via dhcp

funktioniert  mit opensuse leap 42.1

OK

4G Systems XS-Stick W100 LTE

2012

EX1602E8XX

(Firmwareupdate von Telekom übernommen)

OK

OK

 

IPv6-DNS via Bearer-Information  oder dhcpv6 möglich, IPV6-Adressen via SLAAC IPv4 via dhcp

nicht mehr verfügbar

Google Nexus 5 (LG)

2013

4.4.4, 5.0, 5.0.1,5.1,5.1.1,6.0.1

OK

OK

 

Hotspot und Tethering nur für IPv4 möglich

nicht mehr verfügbar

Google Pixel (HTC)

2016

7.1.2, 8.0.0,9.0.0

OK

OK

DNS-Resolver nur via RFC8106

Hotspot und Tethering funktionieren mit

IPv6-DNS-Resolver nur via RFC 8106

 

464xlat ist auch in IPv6-only-WLAN voll funktionsfähig

OK

inklusive clat

Samsung Galaxy J3 2017

2017

7.0,8.0

OK

OK

Hotspot und Tethering funktionieren mit

IPv6-DNS-Resolver via RFC8106 und DHCPv6-Informationrequest

Anmerkung zu WLAN als Client (nach Update vom 01.02.2018) IPv6-only funktioniert jetzt gut inklusive 464xlat, einzig die Warnung bzw. das Ausrufezeichen nerven, da unbegründet

OK

inklusive clat

Samsung Galaxy J7 2017

2017

7.0,8.1

OK

OK

Hotspot und Tethering funktionieren mit

IPv6-DNS-Resolver via RFC8106 und DHCPv6-Informationrequest

WLAN (als Client)

464xlat in IPv6-only-WLAN nicht funktionsfähig(ipv4-ping-request geht nicht, Statusanzeige ständig mit Ausrufezeichen)

OK

inklusive clat

Speedstick LTE III

2013

21.260.05.02.55

OK

OK

 

alter Firmwarestand erforderlich

nur manuell ohne NM/MM

Speedstick LTE IV

2013

KX140WEBXX

OK

OK

RA “other”-Flag

dhcpv6

(kein RFC 8106)

via USB ok, via WLAN instabil, funktioniert auch unter Windows 10

OK

(kein clat)

ipv4 muss deaktiviert werden

MegaFon HUAWEI E3372s-153

2014

21.286.03.01.209
(Hardware

Telekom Speedstick LTE V)

OK

OK

 

Linux (huawei_cdc_ncm) geht grundsätzlich, der ModemManager hadert noch etwas damit

Funktioniert unter Windows 10

nur manuell ohne NM/MM

MegaFon M150-2 HUAWEI E3372h-153

2015

21.200.07.00.209

Hardware

Telekom Speedstick LTE V)

OK

OK

 

Linux (huawei_cdc_ncm) geht grundsätzlich, der ModemManager hadert noch etwas damit

Funktioniert unter Windows 10

Besonderer Dank an Alexander Kinscher

nur manuell ohne NM/MM

Vodafone R215

2013

3.0,6.0

2.018.6340,2.033.8363

CL1E5372SM04

OK

OK

RA “managed” und “other” -Flag

dhcpv6

RDNSS-link-local-address

(kein RFC 8106)

 

OK

(kein clat, APN-IP-Typ=IPv4/IPv6)

Huawei E5372

2013

3.0,6.0

2.018.6340,2.033.8363

CL1E5372SM

(Firmwareupdate von Vodafone übernommen)

OK

OK

RA “managed” und “other” -Flag

dhcpv6

RDNSS-link-local-address

(kein RFC 8106)

nur mit Vodafonefirmware möglich

OK

(kein clat, APN-IP-Typ=IPv4/IPv6)

ZTE MF93E

2014

 

OK

OK

RA “other”-Flag

dhcpv6

(kein RFC 8106)

WLAN bei mehreren Clients instabil

OK

(kein clat)

ipv4 muss deaktiviert werden

O2 ZTE MF823

2014

BD_MF823V1.0B02

OK

OK

 

Funktioniert auch unter Windows 10

OK

(kein clat)

ipv4 muss deaktiviert werden

Vodafone W5101

2014

2.1

2.019.6384

CH1E8278SM

OK

OK

RA “managed” und “other” -Flag

dhcpv6

RDNSS-link-local-address

(kein RFC 8106)

Funktioniert auch unter Windows 10

OK

(kein clat, APN-IP-Typ=IPv4/IPv6)

Netgear AC785

2014

NTG9X25A_02.08.00.12

FW-Datum:10/10/14

NTG9X25A_02.08.00.51

FW-Datum: 05/04/15

OK

OK

RA “other”-Flag

dhcpv6

(kein RFC 8106)

 

OK

(kein clat)

ipv4 muss deaktiviert werden

Netgear AC790

2015

NTG9X35C_11.11.00.00
FW Datum: 2015/08/13

NTG9X35C_11.11.15.00 FW Datum 2017/04/04

OK

OK

RA “other”-Flag

dhcpv6

(kein RFC 8106)

 

OK

(kein clat)

TP-Link M7350

2014

1.0.3 Build 150317 Rel.261n

1.0.6 Build 170314 Rel.1044n

1.0.11 Build 180119 Rel.1090n

 

ipv6-only Tests mit:

v4:
1.0.15 Build 180730 Rel.1115n
v3:
1.1.1 Build 160330 Rel.1002n
v2:
1.0.10 Build 150525 Rel.1034n
v1:
1.1.1 Build 150204 Rel.1023n

OK

OK

RA “other”-Flag

dhcpv6

(kein RFC 8106)

Beta-Version von Firmware für Hardware v1(nur auf Anfrage erhältlich)

in Hardware v2 regulär via Updatefunktion

in Hardware v3 regulär

in Hardware v4 regulär

OK

(kein clat)

bei v3 muss ipv4 deaktiviert werden

bei v1 funktioniert die offzielle Firmware des Herstellers

TP-Link M7300

(Hardware v2.1)

2016

1.0.5 Build 151210 Rel.1019n

OK

OK

RA “other”-Flag

dhcpv6

(kein RFC 8106)

cdc_ether

OK

(kein clat)

ipv4 sollte deaktiviert werden

TP-Link M7310

(Hardware V1.0)

(Hardware V2.0)

2016

1.0.4 Build 160301 Rel.1036n
1.0.4 Build 170105 Rel.1016n

1.0.10 Build 180131 Rel.1046n

1.0.11 Build 180511

Rel.1048n

OK

OK

RA “other”-Flag

dhcpv6

(kein RFC 8106)

cdc_ether

OK

(kein clat)

bei V1 sollte ipv4 deaktiviert werden

Vodafone R226

2015

3.1

2.027.7311

CL3E5786SM01

OK

OK

RA “managed” und “other” -Flag

dhcpv6

RDNSS-link-local-address

(kein RFC 8106)

 

 

 

Vodafone R230

(19d2:1071/19d2:1073)

2017

BD_R230V4.0
3.014.77

OK

OK

RA “other” -Flag

dhcpv6

RDNSS-link-local-address

(kein RFC 8106)

cdc_ether

 

HUAWEI E5788 (Vodafone

E5788u-96a)

(12d1:1f1b/12d1:1579

2018

CL1E5788UM

11.450.11.15.11

21.100.34.01.11

OK

OK

RA “managed” und “other”-Flag

dhcpv6

RDNSS-link-local-address

(kein RFC 8106)

cdc_ether

funktioniert auch unter Windows 10

WLAN-Extender läuft auch im NAT64-WLAN(getestet auf ripe76)

DNS-Cache löst keine IPv6-PTR-Records auf

OK

(kein clat)

QUECTEL

EC25-E

(2c7c:0125)

2016

EC25EFAR02A08M4G

OK

 

 

qmi_wwan, option1 – lief sofort mit Opensuse Leap15

OK

Vodafone R218(ZTE)

(19d2:1079/19d2:1081 bzw.Windows

19d2:1080)

2017

 

MF920VZTED000000

Web-UI  Version 3.014.77

Software Version BD_R218V2.1

Hardware-Version Ver.B(T2)

OK

OK

RA  “other”-Flag

dhcpv6

RDNSS-link-local-address

(kein RFC 8106)

cdc_ether

 

Vodafone R216

2015

4.0

2.032.8341

CL1E5573SM06

8.2

2.035.8384

CL1E5573SM06

OK

OK

RA “managed” und “other” -Flag

dhcpv6

RDNSS-link-local-address

(kein RFC 8106)

 

 

HUAWEI LTE cube E5180

2012

21.270.21.01.1217

CL1E5180SM

OK

OK

RA “managed” und “other” -Flag

dhcpv6

RDNSS-link-local-address

(kein RFC 8106)

funktioniert grundsätzlich, nur die GUI weiß nichts davon

 

Zyxel WAH 7706

2015

V1.00 (ABBC.1)C0

V1.00 (ABBC.7)C0

OK

OK

RA “other”-Flag

dhcpv6

(kein RFC 8106)

funktioniert grundsätzlich, nur die GUI weiß wenig davon

 

Alcatel Y900

(1bbb:f000/1bbb:0195)

2015

Y900_00_05.00_09

OK

OK

RA “other”-Flag

dhcpv6

(kein RFC 8106)

GUI könnte informativer und weniger verspielt sein

 

Alcatel LinkZone MW40V 2AALDE1

(1bbb:f000/1bbb:0195)

2016

MW40_E3_02.00_04

OK

OK

RA mit RFC8106

(android compatible) und

 “other”-Flag

dhcpv6

GUI könnte informativer und weniger verspielt sein

 

Alcatel IK40V

(1bbb:f000/1bbb:0195)

2016

IK40_A5_02.00_05
IK40V-2BALIT1

OK

OK

 

GUI könnte informativer und weniger verspielt sein

(cdc_ether)

funktioniert auch unter Windows 10

 

EM8805 (1199:9041)

(ohne LTE)

2013

SWI9X15_05.05.47.00

-

OK

 

funktioniert auch unter Windows 10

 

Huawei MediaPad M1 8.0 LTE

 

Android 4.2.2

OK

 

 

Vorführgerät in Münchner Telekom Shop; zwar schon recht alt; kriegt aber auch 10/10 bei http://test-ipv6.com/ )

 

Jolla Smartphone

 

Sailfish OS 2.0.1.11

OK

 

 

Gerät eines Bekannten (fio,ff)

 

Windows phone

 

Windows phone ??

 

OK

 

Gerät eines Bekannten (pb)

 

Sierra Wireless
MC7304

1199:68c0

2014

 SWI9X15C_05.05.67.00 r31378 CARMD-EV-FRMWR1 2016/03/11 14:58:53

OK

 

 

MBIM, funktioniert unter Opensuse Leap 42.3 und tumbleweed  sowie Windows 10

(ältere Firmwareversionen liefen mit qmi)

 

Sierra Wireless

MC7455

1199:9071

2015

SWI9X30C_02.08.02.00

SWI9X30C_02.24.05.06

OK

 

 

 

QMI hakt ein wenig (alte Firmware)

MBIM mit neuerer Firmware läuft problemlos

 

Huawei ME909u-521

12d1:1573

2013

12.636.11.01.00


12.636.12.01.00

[Mar 05 2015 02:00:00]

nur IPv4

noch nicht getestet

 

könnte laut Datenblatt IPv4v6, praktisch ist es mir bisher nicht gelungen das zu sehen

Modem bietet drei Konfigurationen:

1 QMI ( Verbindung IPv4)

2 EthernetMode (Verbindung IPv4)

3 MBIM (funktioniert derzeit gar nicht)

Windows 10 (kein passenden Treiber gefunden) funktioniert derzeit nicht

auch etwas neuere Firmware ist nur Schrott

 

Huawei ME909s-120

12d1:15c1

2015

11.617.01.00.00

11.617.08.00.00

OK

noch nicht getestet

 

Das Modem hat drei Konfigurationen.

Die erste scheint ungültig zu sein.

Die zweite läuft mit cdc-ether und konnte bei meinen Tests nur IPv4.

Die dritte läuft mit MBIM. Das lief erfolgreich im Dualstackmode mit opensuse tumbleweed.

Opensuse Leap 42.3 schaltet noch zu Konfiguration 2.

Windows 10 hat das Modem sofort erkannt und auch eine Dualstackverbindung aufgebaut.

 

K5006-Z (ZTE)

2012

BD_VDF_MF821VV1.0.0B08

negativ

 

 

ab Kernel 4.5

raw ip – mode , stabiler Betrieb nicht möglich

Windows 10 lässt sich auch nur zu IPv4 überreden

 

O2 MF821D (ZTE)

2012

M9200B-SCAQDBZD-3.3.330115T 1

[May 06 2012 03:00:00]

negativ

 

 

ab Kernel 4.5

raw ip – mode , stabiler Betrieb nicht möglich

Windows 10 lässt sich auch nur zu IPv4 überreden

 

4G Systems XS-Stick W100-2  LTE , (1c9e:9bfe/1c9e:9b01)

2013

LLALV01.1.0_M001

OK

OK

 

qmi_wwan (ab Kernel 4.5 / stable kernels)

systemctl stop ModemManager
qmicli -d /dev/cdc-wdm0 --wda-set-data-format=raw-ip
echo Y > /sys/class/net/wwan0/qmi/raw_ip
systemctl start ModemManager

 

U901 LTE USB MODEM

"WOWELL"

(05c6:98ff/05c6:6001)

2015

HRT004.1.0_HW04
M9600B-SCAQWAZD-4.0.35T

Dec 11 2011 23:00:00

OK

OK

 

qmi_wwan (ab Kernel 4.5 / stable kernels)

 

D-Link DWM 221 B1

(2001:a401/2001:7e19)

2014

Revision: 2.3.9 (alt 2.3.2)

 

OK

 

 

qmi_wwan (ab Kernel 4.5 / stable kernels)

systemctl stop ModemManager
qmicli -d /dev/cdc-wdm0 --wda-set-data-format=raw-ip
echo Y > /sys/class/net/wwan0/qmi/raw_ip
systemctl start ModemManager

funktioniert unter Windows 10

 

D-Link DWM 222 A1

(2001:ab00/2001:7e35)

2016

Revision: 2.28

OK

 

 

qmi_wwan (ab Kernel 4.5 / stable kernels)

systemctl stop ModemManager
qmicli -d /dev/cdc-wdm0 --wda-set-data-format=raw-ip
echo Y > /sys/class/net/wwan0/qmi/raw_ip
systemctl start ModemManager

funktioniert unter Windows 10

 

ZTE MF79 (19d2:1225/19d2:1405)

2015

WEB_MOBILEDEUMF79V.1.0.0B04

BD_1AND1MF79V1.0.0B03

MF79-1.0.0

OK

OK

RA “other”-Flag

dhcpv6

(kein RFC 8106)

cdc_ether

Funktioniert auch unter Windows 7 und 10 problemlos(dort allerdings mit der ID 19d2:1403)

 

Vodafone R216Z

(19d2:1050/19d2:1052)

2015

Version - 2.028.7392

OK

OK

RA “other”-Flag

dhcpv6

(kein RFC 8106)

cdc_ether

 

InVaFoCo

(19d2:0557/19d2:0558)

2016

Software Version
ZMPSDKV1.0.6B01P14
Hardware Version  V1.0

Nicht wirklich

Nicht wirklich

 

RA “other”-Flag

dhcpv6

(kein RFC 8106)

ein DNS-Reolver ist genullt: „::“

cdc_ether

Verbindung schlecht, teilweise niedrige Datenraten, stockendes Laden von Webseiten,

Service des Herstellers ist sehr bemüht gewesen  (Preisnachlass auf Null, aber keine echte Hilfe)

mit wireshark sieht man nur Chaos unter der Haube. Viele Retransmissions für IPv4/IPv6, Es tauchen Adressen auf, die es nicht gibt: z.B. ist „2016::25“ pingbar

 

 

 

 

Geräte, die ich für die mobile Internetnutzung nicht  empfehlen kann*(Blacklist):

 

 

*Mit diesen Geräten kann man z.B. Fileserver (NAS), Webcams und weitere (persönliche) Dienste, die sich hinter modernen DS-lite-Anschlüssen (Unitymedia, Vodafone, m-net) befinden, nicht mehr erreichen.

Auch bei DSL-Dualstack-Anschlüssen der Telekom ist es trotz der  noch vorhandenen einen IPv4-Adresse viel komfortabler IPv6 nutzen zu können. (keine Konflikte bei der Freigabe von tcp/udp-Ports)

Neuere Untersuchungen zeigen sogar, dass IPv6-Verbindungen im Mobilfunkbereich grundsätzlich stabiler sind als IPv4-Verbindungen.